Über die Wirkungen von Krillöl

Es wird viel wird über die Wirkungen von Krillöl geschrieben. Recht bekannt sind die Wirkungen welche ungesättigte Omega-3-Fettsäuren im menschlichen Körper haben. In Krillöl wirken aber zusätzlich Astaxanthin sowie Phospholipide mit. Das führt nicht nur zu stärkeren Wirkungen sondern auch zu völlig neuen Einsatzgebieten:

  • Krillöl senkt die Blutfettwerte nachweislich und ohne Nebenwirkungen auf natürliche Art!
  • Krillöl bekämpft chronische Entzündungen und die damit verbundenen Schmerzen schnell und zuverlässig.
  • bekämpft Allergien: gerade auch bei Heuschnupfen werden die Ursachen bekämpft und nicht nur die Symptome.
  • Krillöl ist das perfekte Mittel wenn es um natürliche Gesundheitsprävention von Herz und Kreislauf geht.
  • verbessert die Gehirnfunktionen und das Wohlbefinden.
  • Krillöl reduziert viele Beschwerden die mit der Menstruation einhergehen.

Sind auch Sie überzeugt von Krillöl? Bestellen auch Sie noch heute Krillöl auf dieser Seite.

Krillöl - Vielseitig effektiv für die Gesundheit

Krillöl kann mit seinen hochdosierten Omega-3-Fettsäuren in vielen Bereichen vom Menschen für die eigene Gesundheit erfolgreich eingesetzt werden und hat eine umfassend positive Wirkung für den Menschen. Sei es hier der Bereich Herzerkrankungen beziehungsweise Herz-Kreislauf, Hirnleistungen im Alter sowie ADS/ADHS-Auffälligkeiten, prämenstruelle Symptome (PMS), Entzündungen oder Schmerzen im Körper, auffällige Cholesterinwerte oder auch ein zu hoher Blutdruck. Die Einnahme von Krillöl wirkt sich in vielen Bereichen positiv auf die Konstitution des Menschen aus. Omega-3-Fettsäuren sind wichtige Nahrung für das menschliche Gehirn und haben eine direkte Wirkung auf die psychische Verfassung. Der Mangel macht sich so mit einem niedrigen Serotonin-Spiegel und in schlechter Laune bemerkbar. Neben diesen spezifischen Wirkungen wirkt sich das aus dem antarktischen Krill gewonnene Öl ebenfalls positiv auf die Haut, die Nägel, das Bindegewebe sowie auf die Haare aus. Die Einnahme von Krillöl als Nahrungsergänzung ist so für viele Menschen attraktiv. Im Folgenden soll kurz erklärt werden, wie und warum die Einnahme von Krillöl sich so positiv auf den Menschen auswirkt. Bei vielen chronischen Erkrankungen spielt auch die Ernährung eine entscheidende Rolle. Die Einnahme von Krillöl ist hier eine schnelle und effektive Maßnahme, den Symptomen ein jähes Ende zu bereiten und deutlich an Lebensqualität zu gewinnen.

Der positive Einsatz von Krillöl bei Herzerkrankungen/Herz-Kreislauf

Gerade im Bereich der Herzerkrankungen oder Herz-Kreislaufschwächen ist die Ernährung maßgeblich für den weiteren Verlauf. Für die betroffenen Menschen ist es unbedingt notwendig, ihrem Körper gute Inhaltsstoffe per Nahrung zuzuführen und ihren angegriffenen Körper mit der Ernährung nicht zusätzlich zu belasten. Da die Omega-3-Fettsäuren beim Krill-Öl verbunden sind mit Phospholipiden - wichtiger Bestandteil der menschlichen Zellmembranen - kann der menschliche Körper die Omega-3-Fettsäuren besonders gut aufnehmen und verarbeiten. So werden sie schnell in die Zellen eingebaut und schützen den Menschen hier vor dem Eindringen gesundheitsschädlicher Gifte. Die Zellwände gewinnen deutlich an Stabilität. Außerdem sorgen die Omega-3-Fettsäuren für die Regulierung der Cholesterinproduktion. Auf diese Weise sinken die Blutfettwerte und das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen sinkt. Eine wichtige Rolle spielt auch die enthaltene Docosahexansäure. Sie sorgt im menschlichen Körper dafür, dass die Gefäßwände sich erneuern und jegliche Alterungs- und Verschleißprozesse, wie beispielsweise durch Ablagerungen in den Gefäßen, klar verlangsamt werden. Zusätzlich wird noch die Lipid- und Kollagenproduktion angeregt. Dies führt zu einem vor allen bei Frauen beliebten Nebeneffekt: einem jüngeren, frischeren Hautbild. Nimmt man so regelmäßig die empfohlene Dosis Krillöl zu sich, kann man sich bald über eine umfassende Veränderung der Lebensqualität freuen. Man fühlt sich nicht nur frischer und lebendiger, man sieht auch so aus.

Die positive Wirkung von Krillöl auf die Hirnleistung im Alter sowie auch bei ADS/ADHS

Im Krillöl sind natürlich nicht nur die guten Omega-3-Fettsäuren enthalten, sondern zusätzlich noch hochdosierte, natürliche Antioxidantien wie beispielsweise Astaxanthin. Diese schalten freie Radikale im Körper aus und begrenzen auf diese Weise die negativen Auswirkungen von ihnen. Freie Radikale verursachen erhebliche Zellschäden im menschlichen Körper. Die sichtbaren Folgen von den freien Radikalen sind eine müde und irgendwie grau gefärbte Haut mit zunehmender Faltenbildung und fehlender Spannkraft. Die unsichtbaren Folgen von den freien Radikalen sind jedoch wesentlich schlimmer. Sie führen zu chronischen Erkrankungen und Zellschäden im Gehirn. Diese Zellschäden direkt im Gehirn sollen laut neueren wissenschaftlichen Erkenntnissen maßgeblich an dem Entstehen von Demenz beteiligt sein. Bei den Mitteln gegen freie Radikale liegt Krillöl mit einem ORAC-Wert von 378 mit weitem Abstand vor Fischöl mit 8 und dem Vitamin E mit gerade einmal 1,25. Offenbar liegt dieser Wert an einer Kombination von Astaxanthin mit Vitamin E, das natürlicherweise in Krillöl enthalten ist. Das im Krillöl ebenfalls enthaltene Cholin trägt zu einer Verbesserung des Gedächtnisses bei. Es ist beteiligt an der Bildung von Nervenzellen und spielt so eine entscheidende Rolle bei der Reizübertragung. ADHS wird zwar als eine psychische Störung eingestuft, trotz dessen zeigen die betroffenen Kinder, welche zusätzlich Krillöl eingenommen haben, eine deutliche Verbesserung ihrer körperlichen Symptome. Während einer Studie bekamen Betroffene über einen Zeitraum von drei Monaten jeden Tag 1000mg Krillöl. Die klinischen Werte dieser Kinder verbesserten sich deutlich, die Hirnstrom-Muster wurden besser sowie die Eltern von einer Optimierung der Aufmerksamkeit und dem Betragen feststellten. Diese Ergebnisse werden dem positiven Effekt des Krillöls auf das Gehirn sowie das zentrale Nervensystem zugeschrieben.

Krillöl hilft bei PMS: Keine Unterleibsschmerzen und Heulattacken mehr

Wer kennt das nicht: Die Periode kündigt sich an mit starken Schmerzen im Unterleib, im Rücken, Schlafstörungen und Mattigkeit? Die Stimmung schwankt und man weiß mit sich selbst nichts mehr anzufangen. In schweren Fällen des prämenstruellen Syndroms können die Frauen tatsächlich bettlägerig sein. Die Mittel der Hausmedizin bringen oft störende Nebenwirkungen mit sich. Eine Studie von kanadischen Forschern aus dem Jahr 2002 zeigt die unglaubliche Wirkung von Krillöl bei der Linderung der typischen PMS-Symptome. Es wirkt sogar nicht nur bei diesen Symptomen, sondern lindert auch die Schmerzen während der Periode und verbessert damit die Befindlichkeit von Frauen rund um die Periode. Das Krillöl wirkt hierbei nicht nur positiv auf die körperlichen Symptome, sondern zugleich auch auf die psychischen Merkmale der PMS wie Gereiztheit oder eine hohe Empfindlichkeit. Die Unterleibskrämpfe während der Periode verschwanden bei den Teilnehmerinnen der Studie, sie klagten über weniger Kopfschmerzen, weniger Launen, weniger Blähungen, waren deutlich weniger müde und hatten weniger Heißhunger. Sie fühlten sich insgesamt emotional und körperlich stabiler und deutlich weniger eingeschränkt. Insbesondere die Teilnehmerinnen, die oftmals während der Periode zu Schokolade gegriffen haben, zeigten sich erfreut über die Wirkung des Krillöls. Denn durch die Aufnahme von den Omeda-3-Fettsäuren des Krillöls verlor der Körper das Verlangen nach Schokolade, die ebenfalls Omega-3-Fettsäuren enthält. Auch Hautprobleme gingen bei einigen der Teilnehmerinnen zurück.

Krillöl kämpft gegen Entzündungen und Schmerzen

Viele Menschen haben heutzutage mit chronischen Entzündungen und Schmerzen im ganzen Körper zu kämpfen. Begeben sie sich einmal in die Hände der Hausmediziner beginnt bei vielen ein jahrelanger Einnahme von höher dosierten Medikamenten. Die ersten Medikamente bekämpfen die Ausgangssymptome. Sie verursachen aufgrund ihrer hohen Aggressivität jedoch störende Nebenwirkungen im Körper. Der Patient beklagt dieses und bekommt nun Medikamente verschrieben, welche die Nebenwirkungen der ersten Medikamente lindern sollen. Schon länger raten die umsichtigen Ärzte ihren Patienten mit chronischen Entzündungen und Schmerzen zur Einnahme von Fischölen. Laut einer Studie ist die Wirkung von Krillöl jedoch deutlich effektiver. Wenn so die Lebensqualität unter den starken Schmerzen deutlich leidet, sollte man zu dem effektiven und natürlichen Mittel Krillöl greifen. Anders als die starken Medikamente hat Krillöl keine negativen Nebenwirkungen, sondern wirkt positiv im ganzen Körper. Teilnehmer der Studie sagten aus, dass bereits nach sieben Tagen Einnahme von Krillöl die Schmerzen deutlich weniger wurden. Die Omega-3-Fettsäuren entfalten nach der Einnahme ihre entzündungshemmende Wirkung im Körper und lindern damit viele Symptome. Außerdem bekämpfen die Antioxidantien die Freien Radikale. Die Entzündungen werden deutlich weniger und die Schmerzen gehen nach und nach weg. Und das alles ohne störende Nebenwirkungen.

Cholesterin

Ebenfalls besonders effektiv ist das Krillöl im Einsatz gegen zu hohe Cholesterinwerte. In einer kanadischen Studie aus dem Jahr 2004 wurde Krillöl mit dem bisherig eingesetzten Fischöl verglichen und zeigten hier in einem Untersuchungszeitraum über drei Monate, dass Krillöl um einiges effizienter ist in seinem Kampf gegen zu hohe Cholesterinwerte. So sanken die Blutwerte des schlechten Cholesterins innerhalb der 90 Tage um 37 Prozent - bei den Fischöl-Probanden hingegen deutlich weniger. Die Verbesserung konnte über eine Einnahme von zwei Kapseln mit Krillöl pro Tag. Nach dieser Dauer kann die Einnahme auf eine Kapsel am Tag reduziert werden. Den guten Cholesterinwert erhöhten beide Öle. Das körpereigen produzierte Cholesterin wird als gutes Cholesterin bezeichnet. Negative Auswirkungen hat das zusätzlich durch Nahrung zugeführte Cholesterin. Cholesterin ist ein fettähnlicher Stoff und wird somit bei den Blutfettwerten gemessen.

Effektiv und einfach den Bluthochdruck senken

Krillöl hilft ebenfalls bei Problemen mit dem Bluthochdruck. Das vielseitig einsetzbare Öl hilft Menschen mit Bluthochdruckproblemen schnell und ohne unerwünschte Nebenwirkungen diesen dauerhaft zu senken und damit auch Folgeerkrankungen zu umgehen. Hiermit hat das Krillöl auch einen deutlichen Vorteil gegenüber den gängigen blutdrucksenkenden Medikamenten: Es hat eben keine Nebenwirkungen, die auf lange Sicht den Einsatz von immer mehr Medikamenten fordern. Seine besondere und hochdosierte Kombination von Omega-3-Fettsäuren und Antioxidanten wie Astaxanthin sorgt für eine umfassende Verbesserung der Gesundheit bei regelmäßiger Einnahme. Durch seinen natürlichen Ursprung kann der menschliche Körper die ihm so zugeführten Stoffe gut verarbeiten und der Patient spürt schnell einen umfassenden positiven Effekt. Einige wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass Krillöl-Produkte effektiver sind als Fischöl-Präparate. Die problematischen Werte der Probanden wurden nach der Einnahme der Krillöl-Produkte einerseits schneller besser und verbesserten sich andererseits auch langfristig auf einen besseren Wert. Auch die anderen positiven Nebeneffekte wie eine straffere Haut sowie mehr Energie wurden von den Probanden positiv hervorgehoben. Das Ausprobieren der Produkte lohnt sich so in jedem Fall.